Nachdem das Team erst im Winter aus der Kreisliga aufgestiegen war, sollte die Bezirksliga nur eine Durchgangsstation sein.

Der Titel in der Staffel 3, verbunden mit dem Aufstieg in die Landesliga, stellt die Krönung da – und ist gleichzeitig unser größter Vereinserfolg. 

Daran änderte auch die 1:2 (1:2)-Abschlussniederlage bei der FSG Heidmark nichts mehr.

Zwar kam Verfolger VfB Vorbrück Walsrode noch auf die 22 Punkte, die auch unser Team aufweist, doch die Mannen von Coach Thorsten Hoffmann hatten das deutlich bessere Torverhältnis,

stellten mit 36 Toren den besten Angriff und mit nur acht Gegentreffern die sicherste Defensive der Liga.

„Wir vom Trainerteam sind richtig stolz auf diese Mannschaft“, betonte Hoffmann, der zusammen mit seinem Sohn Kilian Hoffmann sowie Tim Dornemann die Crew coacht.

„Was die Jungs schon seit einem Jahr leisten, ist enorm.“ Nachdem das Ergebnis des Verfolgers Walsrode bekannt wurde, stand der Staffelsieg dank des besseren Torverhältnisses fest –

„danach ging es von Bad Fallingbostel zu unserem Vereinshaus nach Bothel“, berichtete Hoffmann. „Da haben wir die Nacht zum Tag gemacht.“

Zuvor war Heidmark „der erwartet unangenehme Gegner“ gewesen, erzählte der Coach. In neue Trikots unseres Sponsors „johannes baut“ aus Hemslingen hatte unser Team gute 15 Anfangsminuten

und ging frühzeitig per Freistoß aus rund 20 Metern in Führung – Kapitän Hauke Westermann traf unhaltbar in den Winkel (5.).

Letztlich kam Heidmark jedoch immer stärker auf und glich in der 28. Minute durch Fitim Pllavci aus. „Dadurch haben wir den Faden verloren“, räumte Hoffmann ein.

Die Folge war bereits in der 35. Minute der Führungstreffer der Gastgeber durch Ole Joos Rüther. Vorausgegangen war ein Stellungsfehler des Spitzenreiters.

In der zweiten Halbzeit sah unser Coach ein anderes Bild. „Wir hatten mehr vom Spiel.

Heidmark hat aber Beton angerührt und stand teilweise mit acht Spielern hinten drin“, berichtete Hoffmann.

„Wir hatten an dem Tag aber auch nicht die Qualität, um uns da durchzukombinieren und liefen vergeblich an.

Man merkte uns auf jeden Fall auch die vier Wochen Spielpause an.“ Die beiden vorherigen Partien hatten die Gegner abgesagt.

Am Staffelsieg änderte die Niederlage nichts mehr. Wie Hoffmann erklärt, werden unsere Kicker in der neuen Saison nun auch definitiv als U 19 in der Landesliga antreten.

„Die Jungs und wir Trainer haben da auch richtig Lust zu.“ Zunächst startet nach zweiwöchiger Pause aber die Vorbereitung auf den Gothia-Cup in Schweden.

  • Start der Saison 22/23 am 27.8.2022
Desarrollado por Selecta selección de talento digital